Albufeira

Ein ehemaliges Fischerdorf, 35 km westlich von Faro gelegen, bietet all das, was es am Ballermann auf Mallorca gibt: Hochhäuser, Bettenburgen, Touristen und Nachtbars. Im Sommer sind die Strände sehr voll. Wer hier einen Urlaub bucht, sollte sich darauf einstellen oder mit dem Mietwagen woanders hinfahren. An den Parkplätzen steht schon mal ein "Wächter" und fordert eine Gebühr für`s Aufpassen.

Bummel durch Albufeira

Trotzdem ist die oft überlaufene Altstadt ein Magnet und kann mit engen Gassen und zahllosen Einkaufsmöglichkeiten aufwarten. Straßenhändler bieten ihre Ware zum Verkauf an. In den Restaurants kann man regionale Speisen zu sich nehmen und die Sonne genießen, wirklich günstig ist es hier aber nicht. Am kleinen Altstadtstrand sitzt es sich zwar schön mit Blick aufs Meer, aber essen sollte man hier nicht. Die Qualität des Essens leidet öfters unter dem Massenbetrieb. Dann lieber irgendwo einen Kaffee trinken und sich eine süße Spezialität genehmigen.

Der Altstadtstrand

Was man heute von Albufeira sieht, ist größtenteils neu aufgebaut. Die eigentliche Altstadt befindet sich allerdings auf einer Klippe, hoch oben über dem Hauptstrand. Es gibt dort hoch nur drei Zugänge. Dabei handelt es sich um eine reine Wohngegend, in der man sich den maurischen Bogen anschauen sollte. Im Museu Arqueológico an der Praca de Republica findet man Relikte von der Steinzeit und den Römern bis zur Stadtgeschichte der letzten Jahrhunderte.