München

Was stellt man sich vor, wenn man den Namen München hört ? Die Hauptstadt Bayerns, Oktoberfest, Hofbräuhaus, eine schillernde Kulturmetropole mit Weltruf. Jahr für Jahr besuchen Millionen von Gästen München. Es ist eine Stadt, die unvergleichlich ist. Mit einer Größe von rund 1,35 Millionen Einwohnern steht sie in Deutschland an dritter Stelle.

Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland zieht es hierher. Trotzdem ist München weder ein Schmelztiegel noch eine typisch deutsche Großstadt. Bis heute spürt man hier echtes bayerisches Lebensgefühl.

Das Karlstor am Eingang zur Fußgängerzone

In den zahlreichen Biergärten genießen Einheimische wie Zugezogene ihre Maß und dürfen ihr mitgebrachtes Vesper auspacken. Parks wie der Englische Garten laden die Sonnenhungrigen ein. Von den Kirchtürmen hat man an vielen Tagen den besten Blick auf die Alpenkette. Und bei schönem Wetter locken die Voralpenseen mit kühlem Nass. Diese Stadt ist aus allen Richtungen gut zu erreichen, ob über die Autobahn, mit dem Zug oder Flugzeug. Beim Bummeln und Entdecken von München scheint es manchmal, als sei es nicht nur die Hauptstadt von Bayern, sondern von ganz Süddeutschland.

Allein für den Besuch der Innenstadt sollte man einen langen Tag einplanen. Dann ist man an den wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeigezogen, hat Liebfrauenkirche, Hofbräuhaus, Stachus, Marienplatz mit Neuem Rathaus, die prachtvolle Maximilianstraße, Theatinerkirche und Feldherrnhalle, die Residenz der bayerischen Herrscher und weitere mehr gesehen. Auch den Viktualienmarkt sollte man besuchen. Hier werden die feinsten Köstlichkeiten in bester Qualität angeboten, auf den Preis sollte man beim Einkauf lieber nicht achten, außer man ist knapp bei Kasse.

Marienplatz, Türme der Liebfrauenkirche mit Neuem Rathaus

Für den Besuch der Museen, zum Stöbern in den Geschäften und zum Entdecken des Umlandes kann man ruhig einige Tage mehr Zeit mitbringen. Im Szeneviertel Schwabing gibt es viele Jugendstilgebäude, Kneipen, Theater und teure Geschäfte. Die Schlösser Nymphenburg und Schleißheim befinden sich vor den Toren der Stadt. Ganz besonders lohnt sich auch die Besichtigung des weiter nördlich gelegenen Franz-Josef-Strauß-Flughafens, eines der größten Flughäfen Deutschlands. Er ist mit dem Hauptbahnhof durch eine S-Bahn verbunden.

Im Allgemeinen fühlt man sich in München wohl. Mit der Sicherheit ist es nicht viel anders als in jeder deutschen Großstadt. Überall, wo unterschiedliche Menschen aufeinander treffen, gibt es Freundlichkeit, aber auch Ablehnung. Gewiss sollte man auch hier darauf achten, wo man seine Wertsachen trägt.


Das Nationaltheater mit Nobelmeile Maximilianstraße

Tatsache ist, dass München einer der noblen internationalen Orte ist. Prominenz und Wohlhabende sind hier nicht selten, es gibt kaum irgendwo so viele teure Geschäfte und Designerläden. Dass die Stadt eine gefragte Adresse ist, spiegelt sich auch an den höchsten Mieten in Deutschland wider. Studenten haben es schwer, eine günstige Unterkunft zu finden. Wer hier arm ist, muss entweder wegziehen oder sich eine Sozialwohnung suchen.

Trotz des Kommerzes und der vielen Zugezogenen hat München sein bayerisches Lebensgefühl noch nicht ganz verloren. Manche mögen diese oft nicht so unkomplizierte Mischung, andere nicht. Nach wie vor ist es am besten, sich sein eigenes Bild zu machen. Denn München muss man einfach gesehen haben. Und egal, ob man vorher plant oder nicht - einfach vor Ort einen Reiseführer kaufen, losziehen, entdecken. Die ganze Stadt ist voll an Sehenswürdigkeiten.


Stadtrundgänge starten am besten vor dem Hauptbahnhof.

Die Prielmayerstraße verbindet den Hauptbahnhof mit der Innenstadt.

Der Justizpalast beherbergt das Münchner Landgericht.

Die klassische Rundbebauung am Karlsplatz (Stachus).

Shoppingmeile der Innenstadt: Die Neuhauser Straße.

Blick zurück zum Karlstor, eines der erhaltenen Tore der ehemaligen Stadtbefestigung.

Die katholische Jesuitenkirche Sankt Michael mit den Türmen der Liebfrauenkirche im Hintergrund.

Blick ins Innere der Michaelskirche.

Die Liebfrauenkirche mit ihren zwei markanten Türmen gehört zu den bedeutendsten Wahrzeichen von München.

Ansicht des Eingangsbereiches, mit wertvollen Grabplatten an der Außenwand.

Das Neue Rathaus am Marienplatz wurde von 1867 bis 1909 im neugotischen Stil erbaut.

Im Innenhof befindet sich der Eingang zum Ratskeller.

Das Alte Rathaus liegt am Ostende des Marienplatzes und gehört bis heute der Stadtverwaltung. Im Turm gibt es das Spielzeugmuseum.

Das Zerwirk-Gewölbe, ältestes bayerisches Wildgeschäft (1264).

Hier muss man wenigstens einmal durchgelaufen sein: Das Hofbräuhaus.

Der so genannte Platzl beherbergt eine Reihe feiner Geschäfte.

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski in der noblen Maximilianstraße.

Die Rückseite der Residenz am Max-Joseph-Platz.

Ansehnliche Häuserzeile Ecke Maximilianstraße / Max-Joseph-Platz.

Das Nationaltheater ist Sitz der Bayerischen Staatsoper.

Seitenansicht der Residenz in der Residenzstraße.

Der Platz vor der barocken Theatinerkirche ist Sehenswürdigkeit und Treffpunkt zugleich.

Die katholische Theatinerkirche wurde 1675 geweiht.

Die Feldherrnhalle ist ein geschichtsträchtiger Ort.

Gemälde an der Innenseite der Feldherrnhalle.

Im Hofgarten lässt es sich herrlich bummeln, und hier hat man auch die beste Ansicht der Residenz.

Blick zum Pavillon. Weiter hinten geht der Hofgarten in den Englischen Garten über.

Stadtrundfahrt - Sightseeing am Odeonsplatz.

Zwei Löwen stehen vor der Feldherrnhalle Wache.

Prachtvolle Gebäudeansichten in der Residenzstraße.

Hier hat die Regierung von Oberbayern ihren Sitz.

Vom Isartor aus verläuft die Straße "Tal" zum Marienplatz.

Auf dem Viktualienmarkt, direkter Blick zur Pfarrkirche Sankt Peter, im Volksmund auch Alter Peter genannt. Ihre Anfänge reichen bis ins frühe Mittelalter zurück.

Wunderschöne alte Grabplatten zieren die Außenwand.

Relief mit christlichen Darstellungen.

Vom Turm der Peterskirche hat man einen fantastischen Ausblick auf München. Hier zu sehen das Alte Rathaus (links unten) und die Heilig-Geist-Kirche (Mitte).

Unten links der Marienplatz, dann bis zum Alten Rathaus verlaufend die Dienerstraße / Tal, rechts die Heilig-Geist-Kirche.

Ausgezeichneter Blick auf den Viktualienmarkt, am Horizont erahnt man schon leicht die Alpenkette.

Das Neue Rathaus.

So kennt und liebt man München: Shoppingmeile Kaufinger / Neuhauser Straße mit Liebfrauenkirche.

Die Heilig-Geist-Kirche hat ihre Ursprünge im gotischen Baustil des Mittelalters.

Um 1730 wurde die Kirche im Barock umgestaltet.

Auf dem Weg zurück zum Hauptbahnhof kann man am Beginn der Schützenstraße noch diesen werbewirksamen Turm betrachten.

Zugang zum öffentlichen Verkehrsnetz am Bahnhofsplatz.

Vor dem Hauptbahnhof angekommen. Hier treffen sich Zug und S-Bahn, U-Bahn und Straßenbahn, diesen Platz kann man gar nicht verfehlen. Auch viele Anbieter von Tagesfahrten nach München steuern den Bahnhofsplatz an.