Rottach-Egern

Oberbayern wie im Bilderbuch

Der Tegernsee liegt rund 50 Kilometer südlich von München und hat eine Fläche von etwa neun Quadratkilometern. Seine Länge beträgt 6,5 Kilometer, die Breite erreicht maximal 1,4 Kilometer. Er entstand während der letzten Eiszeit, als ein Gletscher das Tal bedeckte und später mit Wasser füllte. Heute ist der See umgeben von den mächtigen Voralpen, die im Zusammenspiel mit den Fönwinden für ein unverwechselbares Klima sorgen. In den Orten am Ufer des Sees lässt es sich gemütlich bummeln. Viele Prominente und wohlhabende Menschen haben diese Gegend für sich entdeckt und unterhalten hier ein Ferienhaus.

Typisch oberbayerisches Haus mit Lüftlmalerei

Die Hauptstraße in Rottach-Egern führt direkt durch das historische Zentrum der Gemeinde. Sie ist unterteilt in eine südliche und nördliche Hauptstraße. In der Ortsmitte ist auch das Rathaus mit seinem Zwiebelturm zu finden, in dem die Tourist-Information untergebracht ist. Viele typisch bayerische Häuser mit Lüftlmalereien und Balkonen mit Blumenschmuck sind in der Umgebung zu sehen. Der teilweise starke Verkehr an der Bundesstraße hält den Besucher nicht ab, die zahlreichen Einzelhandelsgeschäfte zu besuchen.

 Rathaus in der Nördlichen Hauptstraße

Ruhiger geht es in der Seestraße zu. Sie ist die Flaniermeile entlang des Tegernseeufers von Rottach-Egern. Hier finden sich Geschäfte mit ihren Auslagen genauso wie die zahlreichen Hotels, Gästehäuser und Restaurants. Ebenso vorhanden sind hier eine Anlegestelle für die Schifffahrt und die Kuranlage. Diese befinden sich zwischen der Seestraße und dem Tegernseeufer. Neben den Wegen in diesem Garten ist dieser Bereich ab der warmen Jahreszeit auch mit umfangreichem Blumenschmuck versehen. Im Park stehen zudem die Büste des bayerischen Königs Max Josef I. sowie ein Musikpavillon. Auf Sitzbänken kann sich der Besucher eine Ruhepause gönnen.

Kuranlage an der Seestraße

Die Egerner Pfarrkirche Sankt Laurentius wurde erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. Im 15. Jahrhundert im Stil der Spätgotik erweitert, wurde die Kirche ab 1670 mit barocken Elementen ausgestattet. Es handelt sich um einen Spitzhelmbau, der von allen Uferrichtungen des Tegernsees gut sichtbar ist. Um das Gebäude herum befinden sich der Friedhof, eine Kapelle und ein Jesuskreuz. An der Kirchenmauer sind Gräber besonderer Persönlichkeiten zu sehen.

 Die St. Laurentiuskirche von Egern

Im weiteren Verlauf der Seestraße kommen wir in eine ruhige Gegend von Rottach-Egern, in der sich gute Hotels, Ferienhäuser und Apartments befinden. Es gibt hier alle Varianten, von der günstigen Pension bis hin zum 5-Sterne-Luxushotel. Auch Übernachtungen in anderen Orten lohnen sich, denn am Tegernsee gibt es eine ausgezeichnete Infrastruktur. Ob mit dem eigenen Auto, Bus, Bahn oder Schiff, alle Orte sind miteinander verbunden. Beim Hotelanbieter HRS lassen sich Übernachtungen preiswert buchen und sogar kostenlos bis 18 Uhr am Anreisetag stornieren.

Anlegestelle am Tegernsee

Der Uferweg von Rottach-Egern lädt zu kilometerlangen Spaziergängen ein, wo sich immer wieder wunderschöne Panoramen auf den See und die Bergwelt ergeben. Es ist herrlich erholend, sich hier auf eine Bank zu setzen und die strahlende Sonne eines warmen Sommertages zu genießen.