Wolfach

Das Kinzigtal im tiefen Schwarzwald - hier befindet sich die Stadt Wolfach. Umgeben von zahlreichen bewaldeten Höhenzügen und den Landkreisen Freudenstadt und Rottweil, ist sie dem Ortenaukreis zugehörig und hat annähernd 6000 Einwohner. Früher war das Leben hier ärmlich und der Boden gab kaum ein Auskommen her, heute lebt Wolfach hauptsächlich vom Tourismus.

Das Tal ist eng und begrenzt daher die Ausdehnung des Ortes auf natürliche Weise. Den Stadtkern zieren blumengeschmückte Häuser, die teils aus Fachwerk bestehen. Vereinzelt sieht man auch die typischen Schwarzwälder Schindelverkleidungen an den Fassaden sowie Bemalungen und Sprüche. Die Kinzig, die hier mit der Wolf zusammenfließt, gibt der Stadt ein besonderes Flair und lässt sich gut von einer der Brücken beobachten.

Auf der Kinzigbrücke

Bummel durch Wolfach

Die Hauptstraße in Wolfach ist seit der Eröffnung der Umgehungsstraße die Flaniermeile der Stadt. Der Eingang wird markiert durch das Untere Tor, ein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. Hier befindet sich auch das 1893 erbaute Rathaus mit Sandsteinfassade und Fresken. Im Untergeschoss ist die Tourist-Info untergebracht. Zu beiden Seiten liegen viele Geschäfte und Cafés mit Außenterrassen. Den Endpunkt bildet die Brücke über die Kinzig, von wo aus man ein Panorama auf die Uferhäuser genießen kann.

Kirchstraße mit Blick zum Josef-Krausbeck-Haus

Josef-Krausbeck-Haus

Das ehemalige Wohnhaus von Josef Krausbeck (1909 bis 2000) steht an der Ecke Kirchstraße in die Kleine Dammstraße. Er war Kaufmann, Heimatpfleger, Künstler und Poet. Dazu machte er sich einen Namen als Erneuerer der Wolfacher Fasnet und Autor von Fasnetsgeschichten und wurde darüber hinaus mit vielen Preisen ausgezeichnet.
An dem sehenswerten Haus befinden sich eine Sonnenuhr und eine Tafel, die an den Künstler erinnert. Ein schöner Blumengarten stellt einen weiteren Blickfang dar.

Katholische Stadtpfarrkirche Sankt Laurentius

Die Pfarrkirche Sankt Laurentius stammt in Teilen aus dem 14. bis 15. Jahrhundert und wurde 1939 / 40 erneuert. Im Chor sind noch Reste von Fresken zu sehen. Spätgotische und barocke Malereien, eine Rosenkranzmadonna, die Statue des heiligen Josef und eine Ölbergdarstellung sind weitere Sehenswürdigkeiten. Zudem gibt es einen modernen, handgeschnitzten Hochaltar. An der Kirchenmauer befinden sich alte Grabplatten.

Pfarrkirche Sankt Laurentius

Fürstenberger Schloss

Das Schloss ist 110 Meter lang und eines der größten Schlösser Mittelbadens. Es wurde in der Zeit um 1671 durch den Landgraf von Fürstenberg erbaut und besteht aus vier Flügeln, die Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung und eines Vorgängerbaus mit einschließen. Durch den Tod des Regenten wurde das Schloss jedoch nie ganz vollendet. Neben der Schlossküche kann auch die ursprünglich erhaltene Schlosskapelle mit Hochaltar besichtigt werden. Zudem gibt es hier das Flößer- und Heimatmuseum (bis Herbst 2010 wegen Umbau geschlossen), das eine umfangreiche Sammlung aus der Stadtgeschichte von der Römerzeit über Trachten, Möbel und Arbeitsalltag der letzten Jahrhunderte zeigt. Weitere Ausstellungen thematisieren die Wolfacher Fasnet, das Flößerhandwerk und Mineralien aus dem mittleren Schwarzwald. Der Hungerturm ist ein weiterer Bestandteil des Museums und kann im Rahmen des Besuchs begangen werden.

Hauptstraße mit Teil des Fürstenberger Schlosses

Stadtführungen - mehr über Wolfach erfahren

Gruppenführungen durch Wolfachs historische Straßen werden von der Tourist-Info im Rathaus angeboten. Die Altstadt zeichnet sich durch verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Bürgerhäuser, das Schloss, Flößer- und Heimatmuseum, Laurentiuskirche oder Jakobuskapelle aus. Die Tourist-Info befindet sich im Rathaus und hält auch Informationen für Stadtrundgänge auf eigene Faust bereit.