Ferragudo

Wer schon in Portimão war, wird bemerkt haben, dass auf der anderen Seite des Rio Arade noch Häuser stehen. Diese gehören zu dem ehemaligen Fischerdorf Ferragudo. Nur eine Brücke führt von der Altstadt Portimãos hierher, obwohl bis zur Mündung des Arade in den Atlantik noch mehrere Kilometer liegen. Ferragudo ist harmonisch und schön, nicht so touristisch wie die ganzen Bettenhochburgen an der Algarve. Es gibt hier zwar Apartments und Urlauber, aber kein Gedränge und keine Massenabwicklung. Verwinkelte Gassen winden sich um einen Berg, auf dem eine Kirche steht.

Eine herrliche Übersicht bei der Kirche

Zwei heimelige Strände liegen in nächster Nähe. Zwischen diesen befindet sich das Forte de São João do Arade, eine Burg aus dem 17. Jahrhundert. Natürlich ist auch in Ferragudo die Zeit nicht stehengeblieben. Rundherum dehnen sich noch einige Wohnsiedlungen aus, die den guten Gesamteindruck aber nicht schmälern. Man kann beim Discounter einkaufen, und von Portimão her fährt ein Überlandbus in den Ortskern und weiter zum Praia dos Caneiros. Von Praia da Rocha hat man eine gute Übersicht von ganz Ferragudo bis zum Leuchtturm.

Blick von Praia da Rocha auf Ferragudo

Von der Mole am Jachthafen Praia da Rocha sieht man Ferragudo besonders gut. Links die Kirche, rechts das Forte de São João do Arade aus dem 17. Jahrhundert. Es befindet sich in Privatbesitz und ist nicht zugänglich.

Rua Vasco da Gama

Ferragudo ist mit seinen verwinkelten Gassen ein echter Geheimtipp. Hier gibt es ordentliche kleine Läden und Cafés. Touristen sind vorhanden, aber auch noch viel einheimisches Leben. Diese Gasse zweigt von der Rua Vasco da Gama ab.

Igreja de Nossa Senhora da Conceição

Die Kirche liegt über einem Strand am Rio Arade und ist von der Stadtbefestigung umgeben. Ihr Vorgängerbau wurde durch das Erdbeben im 18. Jahrhundert zerstört.

Innenraum der Kirche

Erst 1860 wurde sie im heutigen Zustand fertig gestellt. Sie verfügt über einen Marienaltar und mehrere Seitenaltäre mit reichen Goldverzierungen.

Gute Sicht auf Portimão

Von der Kirchenterrasse hat man einen prächtigen Blick auf die Stadtsilhouette von Portimão mit dem Hafen. Leider ist die zweitgrößte Stadt der Algarve sehr mit Hochhäusern verbaut.

Rua Doutor António dos Santos

Eine besonders malerische Gasse in der Oberstadt, die vom Kirchenvorplatz geradeaus führt. Bei solch einem Motiv sollte man einfach seinen Fotoapparat dabei haben.

Praia Grande

Am südlichen Ende von Ferragudo beginnt der Praia Grande, auch Praia de Ferragudo genannte Sandstrand. Über die Straße kann man bis zu einem großen Parkplatz fahren und läuft dann noch ein paar Treppen hinunter. Rundherum wird der Strand von Klippen begrenzt, zu rechter Hand finden sich auch sehenswerte Felsformationen direkt am Wasser.

Einfach dasitzen und die Seele baumeln lassen...

Nach links folgt man einfach diesem Holzweg und lässt sich von der tollen Atmosphäre einfangen. Es gibt hier mehrere Restaurants und Bars unterschiedlicher Klassen. Speisen und Getränke sind in großer Auswahl erhältlich.

Ferragudo am Abend, von der Rua Infante Dom Henrique aus betrachtet