Eisenach, ankommender ICE auf dem Bahnhof

Mit der Schnellbahnstrecke hat Eisenach beste Verbindungen nach Hessen und in den Raum Frankfurt sowie ins übrige Thüringen und nach Leipzig und Dresden.

Eisenach, Cantus-Bahn nach Bebra

In knapp 40 Minuten fährt die Bahn von Eisenach in die nordosthessische Kleinstadt im Fuldatal.

Eisenach, Gleisanlagen vor dem Bahnhof

Im Hintergrund ist die hügelige Umgebung der Stadt gut zu erkennen.

Eisenach, Kreuzkirche auf dem alten Friedhof

Auf dem Areal gibt es noch viele historische Grabplatten auch bedeutender Eisenacher Persönlichkeiten. Die Kreuzkirche selbst war jahrelang Sitz des Eisenacher Landeskirchenarchivs. Ab 2014 wird es an einer anderen Stelle der Stadt zu finden sein.

Eisenach, Hellgrevenhof

Der Hof wurde von den Eisenacher Herren von Hellgreve erbaut, die bereits im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurden. Heute beherbergen die Gebäude an der Georgenstraße die Stadtbibliothek.

Eisenach, Dominikanerkloster

Die sehenswerte mittelalterliche Anlage mit der Predigerkirche befindet sich nur eine Gasse vom Markt entfernt. In ihren Räumen ist die Sammlung "Mittelalterliche Kunst in Thüringen" des Thüringer Museums untergebracht.

Eisenach, Martin-Luther-Statue am Karlsplatz


Eisenach, Bachstatue schräg gegenüber dem Bachhaus


Eisenach, das Bachhaus

"Johann Sebastian Bach wurde am 21. März 1685 in diesem Hause geboren", steht auf der Tafel über der Eingangstür.

Eisenach, Museumsschild mit Laterne am Lutherhaus


Eisenach, das Lutherhaus

Wohnhaus der Familie Cotta, wo der junge Martin Luther von 1498 bis 1501 wohnte. Conrad Cotta war Bürgermeister von Eisenach, und seine Frau Ursula Schalbe widmete sich dem späteren Reformator.

Martin Luther mit Frau Ursula Cotta geb. Schalbe

Eisenach, Blick über den Markt

Das gelbe Gebäude ist das Stadtschloss mit der Touristeninformation, rechts daneben im roten Gebäude das Rathaus.

Eisenach, die Georgenkirche

Sie steht am Markt und ist eng mit den Eisenacher Persönlichkeiten Martin Luther und Johann Sebastian Bach verbunden.

Eisenach, Grabplatte von Christian Franz Paullini

Er war ein bekannter Arzt und Gelehrter und schrieb unter anderem eine Abhandlung über die Eisenacher Familie Cotta.

Eisenach, verlassenes altes Haus auf dem Weg zur Wartburg

Schon seit Jahren schlummert hier ein wahres Schmuckstück vor sich hin...

Panorama auf Eisenach von der Wartburg

Natürlich ist es schon ein Stück Weg, um hier hochzulaufen. Alternativ kann man auch fahren und das Auto etwas unterhalb abstellen, oder den Bus nehmen.

Eisenach, Blick in den Innenhof des Hotels auf der Wartburg

Hier können Gäste nur für sich sein und gemütlich sitzen.

Eisenach, Hotel auf der Wartburg

Seit dem Jahr 2011 präsentiert es sich umfassend generalüberholt und ist auch wegen seiner kulinarischen Highlights ein beliebtes Ausflugsziel.

Eisenach, weiße Tauben auf der Wartburg


Eisenach, Baderaum auf der Wartburg


Eisenach, der Burggarten


Eisenach, Blick in den Innenhof der Wartburg

Gegen eine Gebühr kann man den Aussichtsturm besteigen.

Eisenach, hübsche Fachwerkarchitektur auf der Wartburg


Eisenach, die Wartburg

Der Ort, an dem Martin Luther als Junker Jörg lebte und das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.

Eisenach, Eselstation auf dem Weg zur Wartburg

Die ideale Abwechslung für den Familienausflug

Eisenach, Weg zur Wartburg

Hier treffen sich viele Wege. Geradeaus geht es hinunter in die Stadt, rechts ist der Geheimrat-Helferich-Weg ins Villenviertel, und auf der Rückseite geht es zur Wartburg. Zeit für ein Päuschen...jetzt gegen Ende Juli werden schon die ersten Blätter bunt.

Eisenach, Burgruine Metilstein

Mittelalterliche Burgreste sind hier in einem sehenswerten Zustand erhalten.

Eisenach, Blick zur Wartburg vom Metilstein


Zugspitze, Blick Richtung Eibsee und Ammergauer Alpen

Den Eibsee erreicht man mit der Zahnradbahn von Garmisch, und danach geht es weiter bis zum Zugspitzplatt oder mit der Seilbahn auf den Gipfel.

Zugspitze, Blick Richtung Zillertaler Alpen

Südöstlich gelegen, waren sie an diesem Tag im Dunst verhüllt.

Zugspitze, Blick von Deutschland nach Österreich


Zugspitze, Besucherplattform mit Münchner Haus

In diesem Bereich ist sie breit und gut ausgebaut. Aber es gibt auch schmale Stellen, wo man achtgeben muss. Das abgebildete Münchner Haus ist sehr beliebt. Im nicht zu sehenden Bereich ist auch noch eine Wirtschaft mit sonnigen Sitzplätzen, die Getränke und kleinere Speisen anbietet.

Zugspitze, Bayerische Gletscherbahn

Sie verbindet den Gipfel mit dem Zugspitzplatt.

Rabe über dem Zugspitzplatt

Die Vögel halten sich hier oben recht wacker und leben auch gut von den Essensresten der Wirtschaften auf dem Plateau.

Zugspitzplatt vom Gipfel aus gesehen

Das Gebiet liegt so weit oben, dass es selbst im Sommer noch stark vergletschert sein kann.

Zugspitze, Gipfelkreuz

Der Zugang zum Gipfelkreuz ist von der Besucherplattform auf deutscher Seite möglich, wird aber nur für Geübte und Kletterer empfohlen.

Zugspitze, Deutscher Wetterdienst

Dank der Wetterwarte kann man sich vor seinem Besuch auf der Zugspitze über das aktuelle Geschehen informieren und weiß schon Bescheid, ob gute Sichtverhältnisse herrschen, ob T-Shirt-Wetter ist oder man lieber einen Pullover mitnehmen sollte.

Zugspitze, Grenzübergang nach Österreich

Auf der Zugspitze liegt zugleich auch Deutschlands höchster Grenzübergang von Bayern nach Tirol. Hier wird man nicht mehr kontrolliert. Man kann auf der einen Seite vom deutschen Garmisch über Eibsee und Zugspitzplatt hinauffahren und auf der anderen Seite zum österreichischen Ehrwald wieder hinunter. Es lohnt sich, beide Teile zu besichtigen.


Zugspitze mit Deutschlands höchstem Biergarten

Hier schmeckt das Bier nicht nur anders, man hat auch den besten Panoramablick des Landes.


Zugspitze, Blick zum Münchner Haus

Sie ist mit 2962 Metern über Meereshöhe Deutschlands höchster Berg. Die Spitze ist auch dicht bebaut. Im Münchner Haus befindet sich ein bewirtschaftetes Wanderheim.

Garmisch-Partenkirchen, Bayerische Zugspitzbahn

Via Alpspitzbahn, Grainau und Eibsee fährt sie bis zum Zugspitzplatt.

Garmisch-Partenkirchen, Bahnhof der Bayerischen Zugspitzbahn

Optimal gleich am Hinterausgang des Bahnhofs gelegen

Garmisch-Partenkirchen, Blick zum Wettersteingebirge

Unterhalb vom Hausberg

Garmisch-Partenkirchen, Loisachtal

Es wird von der Außerfernbahn Richtung Reutte in Tirol und auch einer Bundesstraße durchzogen.

Garmisch-Partenkirchen, Blick auf den Kramer

Mit der Kramerspitz als höchstem Punkt (1982 m)

Garmisch-Partenkirchen, Blick auf den Roßwank (1688 m)


Garmisch-Partenkirchen, Zugspitzmassiv und Alpspitze