Uhldingen-Mühlhofen

Der Bodensee ist besonders im Sommer ein Anziehungspunkt für Touristen aus nah und fern. Ohne Einwand zu empfehlen ist der Abschnitt am Überlinger See, weil er der reizvollste und mediterranste ist. Die Blumeninsel Mainau ist weithin bekannt.

Seepartie mit Pfahlbauten

Unteruhldingen ist das touristische Zentrum der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen. An der Meersburger Straße gibt es neben der B 31 einen gebührenpflichtigen Großparkplatz. Gleich gegenüber befindet sich das Reptilienhaus. Als Auffangstation kümmert es sich um ausgesetzte Tiere und pflegt in naturidentisch eingerichteten Terrarien eine Vielzahl an geschützten Arten aus aller Welt, wie Schlangen, Warane, Leguane, Chamäleons, Schildkröten und Vogelspinnen. Besucher und Schulklassen können sich einen Eindruck machen und bei Führungen und Fütterungen dabei sein.

Blick von der Uferpromenade auf den See

Über die Poststraße oder die Schulstraße, in der sich die Tourist-Information der Gemeinde befindet, geht es zum Bodenseeufer. Der alte Ortskern von Unteruhldingen wurde liebevoll in eine moderne, besuchergerechte Infrastruktur integriert. So kann der Besucher heute auf einer blumengeschmückten Promenade am Yachthafen entlang schlendern, oder neben der Dorfkirche vor einem Fachwerkhaus seinen Kaffee genießen. Das maritime Flair wird nicht nur wegen der ansehnlichen Boote und auflockernder Details überall spürbar. Vielleicht liegt das an der Nähe zur Schweiz, den benachbarten Alpen oder schlichtweg an der Schönheit dieser Landschaft.

Ortskern von Unteruhldingen

Nur ein paar Schritte weiter wird der Besucher in eine ganz andere Welt entführt: Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Es handelt sich um ein archäologisches Freilichtmuseum, das deutschlandweit Berühmtheit erlangt hat. Hier erfährt der Besucher, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt haben. Doch nicht nur das, die gesamte Menschheitsgeschichte der letzten 10.000 Jahre wird anschaulich dokumentiert. Anhand verschiedener Forschungen und Ausgrabungen in der ganzen Region wurden hier Häuser originalgetreu rekonstruiert. So wird längst vergangene Geschichte begreifbar gemacht.

Pfahlbauten Unteruhldingen

Wie lebten die Menschen vor 3000 Jahren oder mehr ? In den Häusern befinden sich auch Einrichtungsgegenstände und Ausstellungen, wo der Besucher Antwort auf seine Fragen erhält. In einem Museumsgebäude sind Fundstücke zu sehen. Über den zwei Kilometer langen Zeitweg kann man kostenlos in die Steinzeit eintauchen und im Umfeld von Unteruhldingen geschichtliche Erfahrungen sammeln. Für Schulklassen und Gruppen gibt es besondere Angebote, Führungen sind in kurzer und ausführlicher Darstellung erhältlich.

Im Steinzeitdorf

Rund 2,5 Kilometer außerhalb befinden sich an der Straße nach Überlingen weitere Attraktionen. Vorbei an Oberuhldingen geht es zur Basilika Birnau. Die Wallfahrtskirche aus dem Jahre 1747 stammt von dem Vorarlberger Baumeister Peter Thumb. Schon von außen hat sie dank ihrer erhöhten Lage und der barocken Ausstrahlung eine unglaubliche Anziehungskraft. Wer den Innenraum betritt, wird von dem prunkvollen Rokokostil buchstäblich vereinnahmt. Man kommt nicht drum herum, sich von den künstlerischen Elementen mitreißen zu lassen. Hier befinden sich sieben Altäre, die den Heiligen geweiht sind. Bilder sind ein zentraler Baustein für die Ausschmückung. Die Jungfrau Maria spielt dabei eine besondere Rolle. Zahlreiche figürliche Abbildungen schmücken auch den Hauptaltar. Der Innenraum ist ganzflächig mit Deckenfresken verziert. Von der Terrasse vor der Basilika ergibt sich ein guter Ausblick. Dieser reicht über die Weinberge und den Überlinger See zum Bodanrück, und wenn man Glück hat, sieht man auch mal einen Zeppelin.

Wallfahrtskirche Birnau

Unterhalb der Birnau befindet sich das Schloss Maurach. Die älteste Erwähnung stammt von 1155. Das heutige barocke Erscheinungsbild kam nach 1722 durch das Kloster Salem zu Stande, das auch die Wallfahrtskirche errichten ließ. Unter anderem lebte hier das Personal, das die umgebenden Weinberge pflegte. Unten am Ufer konnten die Schiffe mit Waren anlegen, und so wurde hier auch Handel getrieben. Neben den Wirtschafts- und Wohnkomplexen besitzt die Anlage eine Kapelle und einen großen Garten. Beliebt ist der Ort für Tagungen und Kongresse. Besucher können das Schloss von außen besichtigen, oder nach Voranmeldung auch innen.

Schloss Maurach

Nicht weit von den Sehenswürdigkeiten entfernt gibt es unter der Adresse Maurach 2 das Hotel-Restaurant Pilgerhof und Rebmannshof. Rund um dieses beliebte Ausflugslokal herrscht im Sommer Hochbetrieb. In angenehmer Atmosphäre werden einheimische Speisen, Bodenseeweine und Erfrischungen serviert. An schönen Tagen lässt sich auf der Freiterrasse ein wunderbarer Blick auf den Überlinger See genießen. Die Gästezimmer befinden sich in einem restaurierten Fachwerkgebäude, überdies gibt es einen hauseigenen Badestrand mit Bootssteg.

Hotel-Restaurant Pilgerhof und Rebmannshof

Von der Birnau sind es noch 2,5 Kilometer bis zur Künstlerkolonie Nussdorf und 5,5 Kilometer nach Überlingen. Wer es bequem haben möchte, nimmt das Mainauschiff der Bodenseeschifffahrt. Ausflugsfahrten starten während der Saison mehrmals täglich ab Überlingen und fahren mit Stopp in Nußdorf zur Insel Mainau und wieder zurück. Mehrmals pro Woche werden Rundfahrten angeboten, so auch über den Untersee von Überlingen über Nußdorf nach Unteruhldingen und wieder zurück. Dabei kommt der Fahrgast auch an Sehenswürdigkeiten wie der Wallfahrtskirche Birnau, den Pfahlbauten, Konstanz und der Insel Reichenau vorbei.