Kurt-Weill-Zentrum in Dessau

Das Kurt-Weill-Zentrum ist in dem im Bauhausstil erbauten Haus Feininger untergebracht. Es gehört zu den Meisterhäusern im Stadtteil Ziebigk. Hier zu finden ist ein Musikermuseum, ein Informations- und Dokumentationszentrum sowie Archiv, Bibliothek, Mediathek und Organisationsräume für das jährlich stattfindende, internationale Kurt-Weill-Fest Dessau. Kurt Weill wurde am 02. März 1900 in Dessau als Sohn des jüdischen Kantors geboren. Er besuchte hier die Schule und begann ab 1913 mit der Komposition einzelner Musikstücke.

Haus Feininger

Anschließend studierte er von 1915 bis 1918 bei Albert Bing, dem 1. Kapellmeister des Herzoglichen Hoftheaters zu Dessau und später in Berlin. Weills erste Oper "Der Protagonist" wurde am 27. März 1926 an der Dresdner Staatsoper uraufgeführt. Seit 1927 arbeitete er eng mit Bertolt Brecht zusammen. 1935 immigrierte er mit seiner Frau Lotte Lenya in die USA. Dort feierte er große Broadway-Erfolge, die unter anderem von Hollywood verfilmt wurden.

 Dokumentationsraum

Am 03. April 1950 starb Kurt Weill in New York. Die Gedenkstätte informiert auf Deutsch und Englisch über Leben und Werk des Künstlers. Neben Dokumentationstafeln gibt es hier einen dreißigminütigen Film zu sehen. Anhand von Hörbeispielen kann sich der Besucher eine Vorstellung von Weills Musik machen. Es finden laufend Sonderausstellungen statt.