Die Wartburg in Eisenach

Die Geschichte der Wartburg ist eng mit dem Reformator Martin Luther verbunden. Er wurde am 14. November 1483 in Eisleben geboren und ist am 18. Februar 1546 in Eisleben gestorben. Er war das erste Kind von Hans Luder, Hüttenmeister und Ratsherr zu Mansfeld, und seiner Frau Margaretha Lindemann. In den Jahren 1521/22 wohnte Martin Luther auf der Wartburg und übersetzte das Neue Testament ins Deutsche. Als er 1522 nach Wittenberg zurückkehrte, hielt die Reformation ihren Einzug und führte zur Bildung der evangelischen Kirche.