Das König-Albert-Museum in Chemnitz

Das Museum am Theaterplatz wurde 1909 eingeweiht und stammt von dem Architekten Richard Möbius. Es trägt den Namen von König Albert von Sachsen (1828-1902). Als Sitz der Kunstsammlungen Chemnitz beherbergt es über 65.000 Werke, von Albrecht Dürer über Caspar David Friedrich bis hin zu Edgar Degas und Georg Baselitz.

Regelmäßig finden Sonderausstellungen namhafter Künstler statt.